Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Virtueller Musik-Genuss

WEINGARTEN – Im Adolf-Gröber-Haus der Stiftung Liebenau in Weingarten geht es seit kurzem virtuell zu: Eine so genannte Virtual-Reality-Brille (VR-Brille) hat dort Einzug gehalten. Konzerte, vorwiegend klassisch oder aus dem Jazz-Genre, können darüber angeschaut werden. So beispielsweise ein Konzert der Berliner Philharmoniker, im Zoo Magdeburg aufgenommen.

Mit der neuen VR-Brille sind die Bewohnerinnen und Bewohner im Adolf-Gröber-Haus beim Konzert mittendrin statt nur dabei.

Mittendrin

Wenn man die VR-Brille aufsetzt, denkt man zunächst: „Was ist daran nun anders, als wenn ich vor dem Fernseher sitze?“ Aber bereits nach einigen Sekunden merkt man, dass man eben nicht nur vor einem starren Kasten sitzt. Sobald man Kopf oder Körper dreht, hat man das Gefühl, man befände sich mittendrin im Geschehen. Links sitzen die Violinen, rechts die Trompeten und hinter einem das Becken mit seinem honoren Klang.

 

Teilhabe

„Unsere Bewohner sind meist nicht mehr so mobil, um solch ein Konzert besuchen zu können. So holen wir die Konzerte eben zu ihnen.“, meint Einrichtungsleiter Jonas Kimmig. „Vor allem die Corona-Zeit mit seiner Quarantäne, hat dazu beigetragen, dass man sich über andere Maßnahmen Gedanken machen muss, um auch die Bewohnerinnen und Bewohner am normalen Leben teilhaben zu lassen.“

 

Für die Sinne

Zudem sind die 20-minütigen Passagen ein besonderes Erlebnis für die Bewohnerinnen und Bewohner. Sie erzählen ihren Angehörigen angeregt davon. Auch die Sinne, wie Hören und Sehen, werden dadurch gestärkt, denn die Wahrnehmung ist eine intensivere. Und dass Musik den Geist aktiviert und das Gemüt aufhellt, ist allseits bekannt. Manche stehen sogar auf und tanzen zur Musik. Man bekommt Lust, sich zu bewegen. Auch für Menschen, die das Bett nicht mehr verlassen können, ist die VR-Brille geeignet, denn der Blick auf das Bild richtet sich auf, unabhängig von der Lage des Körpers.

 

Freude bereiten

Ziel ist es, den Menschen im Adolf-Gröber-Haus noch mehr Angebote, so auch Konzerte, über die VR-Brille zu geben. Das Repertoire an weiteren VR-Filmen soll langfristig ausgebaut werden. Damit diese finanziert werden können, freut sich das Haus gerne über Spenden.

 

 

Inklusion ist bunt, vielfältig – und niemals langweilig. Wie lebendig Inklusion in der Stiftung Liebenau umgesetzt wird, lesen Sie in unserem Newsletter „Liebenau inklusiv“ > 

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de