Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Daten

  • Berufswahlspektrum erweitern
  • Motivation für Ausbildung und Arbeit fördern
  • fachpraktische und fachtheoretische Grundkenntnisse vermitteln
  • soziale Kompetenz stärken

Adresse

Berufsvorbereitung
Schillerstraße 15
89077 Ulm
Deutschland
zum Routenplaner

Berufsvorbereitung

 Wer ist für die BvB geeignet?

  • noch nicht berufsreife Jugendliche
  • junge Menschen mit Lernbehinderung
  • junge Menschen mit psychischer Behinderung (zum Beispiel Asperger-Autismus)
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Jugendliche, denen eine Ausbildungsaufnahme nicht gelungen ist und deren Arbeitsmarktchancen
  • sich durch Förderung ihrer beruflichen Handlungsfähigkeit erhöhen
       

 

Was sind die Ziele?

  • das Berufswahlspektrum erweitern
  • die Motivation für Ausbildung und Arbeit fördern
  • fachpraktische und fachtheoretische Grundkenntnisse vermitteln
  • die soziale Kompetenz stärken
       
     

Wie lange dauert eine BVB?

Die Maßnahme dauert in der Regel elf Monate. In begründeten Einzelfällen kann sie auf bis zu 18 Monaten verlängert werden.

 

 

 

Wie läuft eine BvB ab?


Die BvB-Teilnehmer werden stufenweise an die Arbeits- oder Ausbildungswelt herangeführt:

 

1. Eignungsanalyse – Stärken und Schwächen finden

Am Beginn einer BvB steht die vierwöchige Eignungsanalyse mit psychologischen und schulischen Tests sowie einer praktischen Arbeitserprobung:

 

Wo stehe ich, was kann ich, und wo habe ich noch Nachholbedarf?

 

Ein Abschlussbericht mit einem Stärken-Schwächen-Profil bildet die Basis für die weitere individuelle Förderplanung der einzelnen Jugendlichen.

 

 

2. Grundstufe – sich beruflich orientieren

In der Grundstufe stehen die Berufsorientierung und die Berufswahl an:

 

Welcher Job ist der richtige? Welche Ausbildung passt zu mir?

 

Nach spätestens sechs Monaten wird bei einem Entwicklungsgespräch mit allen Beteiligten – inklusive Eltern oder Erziehungsberechtigten – festgestellt, ob das Ziel der Berufswahlreife erreicht wurde oder nicht.

 

 

3. Übergangsqualifizierung – Praxisluft schnuppern

Ist die Berufswahlreife erreicht, folgt die Übergangsqualifizierung, in der die BvB-Teilnehmer in Projekten, in betrieblichen Praktika und durch so genannte Qualifizierungsbausteine auf eine Ausbildung vorbereitet werden.

 

 

4. Förderstufe – Kompetenzen erarbeiten

Diejenigen Jugendlichen, die mit Beendigung der Grundstufe noch keine Berufswahlentscheidung getroffen oder nicht die erforderliche Ausbildungsfähigkeit erreicht haben, absolvieren noch eine Förderstufe.

Regionales Ausbildungszentrum Ulm

Liebenau Berufsbildungswerk

gemeinnützige GmbH

Regionales Ausbildungszentrum Ulm

Schillerstraße 15

89077 Ulm

Telefon +49 731 15 93 99-0

Telefax +49 731 15 93 99-111

raz-ulm@stiftung-liebenau.de

Aktuelles

RAVENSBURG/WINNENDEN – Das Fußball-Team des Ravensburger Berufsbildungswerks Adolf Aich (BBW) der Stiftung Liebenau ist erstmals Deutscher Meister: In...

mehr >

RAVENSBURG – Über 50 verschiedene Berufe zum Anfassen, Erleben und Mitmachen – das und noch viel mehr bot das „BBW Open“, der Tag der offenen Tür des...

mehr >

ULM – Neun Jugendliche aus dem Regionalen Ausbildungszentrum (RAZ) Ulm der Stiftung Liebenau haben sich anlässlich der Aktion „Arbeit für den Frieden“...

mehr >

RAVENSBURG – Wie gelingt Jugendlichen mit Förderbedarf der Schritt in die berufliche Realität? Wie bereitet man sie bestmöglich auf den Sprung ins...

mehr >

ULM – 30.000 Klicks und eine Menge Spaß vor und hinter der Kamera: Schülerinnen und Schüler aus dem Regionalen Ausbildungszentrum (RAZ) Ulm der...

mehr >

BBW-Ausbildungsberufe im Porträt: Fachpraktiker/-in Küche (früher: Beikoch und Beiköchin).

mehr >

RAVENSBURG – 193 junge Menschen mit besonderem Teilhabebedarf sind im Ravensburger Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) der Stiftung Liebenau in ihre...

mehr >

ULM – Aufnahmefeier im Regionalen Ausbildungszentrum (RAZ) Ulm der Stiftung Liebenau: Insgesamt 22 junge Menschen hat Einrichtungsleiterin Birgit...

mehr >

RAVENSBURG – Aus alt mach neu: Junge Menschen mit besonderem Teilhabebedarf aus dem Ravensburger Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) der Stiftung...

mehr >

RAVENSBURG – Kurz durchatmen, das Ziel fokussieren und dann einfach loslassen. Mehr ist es nicht, ein scheinbar simpler Ablauf, den Marvin Otto als...

mehr >

RAVENSBURG – Absolventenfeier im Ravensburger Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) der Stiftung Liebenau: 129 junge Menschen mit besonderem...

mehr >

ULM – Grund zum Feiern für die insgesamt 54 jungen Menschen mit besonderem Teilhabebedarf, die im Regionalen Ausbildungszentrum (RAZ) und in der...

mehr >

RAVENSBURG – Aus alt mach neu: Junge Menschen mit besonderem Teilhabebedarf aus dem Ravensburger Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) der Stiftung...

mehr >

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Digitalisierung, Diversität, Internationalisierung: Gesellschaftliche Trends prägen auch die Sozialwirtschaft. Die Stiftung...

mehr >

RAVENSBURG - Mehr als nur chillen und abhängen: Freizeitgestaltung im Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) in Ravensburg. Ein Besuch im Wohnheim-Bistro...

mehr >

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Der frühere Außenminister Dr. Klaus Kinkel war gern und oft mit renommierten Fußballern zu Gast in Liebenau. In seine...

mehr >

RAVENSBURG – Oberschwäbisch-niedersächsischer Austausch: Vier angehende Fachinformatiker aus dem Ravensburger Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) der...

mehr >

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Individuelle Trainingspläne, Laufworkshops und ganz viel gegenseitige Motivation im Kollegenkreis: Die Stiftung Liebenau...

mehr >

ULM - Zum neuen Schuljahr 2019/2020 hängen in den Klassenzimmern der Max-Gutknecht-Schule der Stiftung Liebenau kleine Holzkreuze - gefertigt von der...

mehr >

ULM - Fünf Azubis des Regionalen Ausbildungszentrums (RAZ) Ulm der Stiftung Liebenau haben sich auf die große Bühne im benachbarten Roxy gewagt: Im...

mehr >